Vom Grauen ins Licht – eine Ausstellung

Die Tragödie der Familie Hamelmann, die sich in der Nacht vom 20.11.1945 ereignete, bildet die Grundlage für die Ausstellung, die vom 6. – 30. November in der Paulus-Gemeinde in Bremen- Habenhausen gezeigt wird.  In der Nacht vom 20. November 1945 wurde die Familie von Wilhelm Hamelmann bei einem Raubüberfall ermordet,- er selber überlebte. Wie er zu einer positiven Lebenseinstellung zurück fand beschreibt die 2013 von der Geschichtswerkstatt Walle und dem Bildungswerk der Evangelischen Kirche (Ltg.: Herr Dachale) konzipierte Ausstellung “Versöhnung im Alleingang”. Ergänzt wird die Ausstellung durch Interviews mit Zeitzeugen, die im Rahmen einer Projektarbeit der Freien Evangelische Bekenntsnischule erstellt wurden. 

Mittwoch, 06.11.2019
18:00 Uhr – Eröffnung der Ausstellung
19:00 Uhr – Autorenlesung mit Helmut Dachale: Als Opfer zu Tätern wurden

Sonntag, 24.11.2019
10:00 & 12:00 Uhr – Themen-Gottesdienste in der Paulus-Gemeinde

Die Ausstellung ist jeden Sonntag von 14-17 Uhr und montags von 15-18 Uhr geöffnet. 

Terminabsprachen für Gruppen, die eine Führung wünschen bitte über Martina Gebhardt martina.gebhardt@paulusgemeinde.de anfragen.

Weitere Infos:

Das Thema ist gerade in den Medien ziemlich präsent: Vor kurzem gab es einen Bericht bei Buten un Binnen über die Blocklandmorde:  https://www.butenunbinnen.de/videos/blocklandmorde-100.html

Podcast der Zeit dazu: Mitte August wurde Hamelmanns Enkelin Lilli Heinemann interviewt, die sogar Journalismus studierte, um ihre Familiengeschichte aufzuarbeiten:  https://chartable.com/podcasts/verbrechen